John Mayer mag „Twitter“ eigentlich gar nicht

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Pop-Star John Mayer (31) steht im Grunde seines Herzens nicht auf den Micro-Blogging-Dienst Twitter.

„Es ist eigentlich albern und eigentlich dumm. Falls ihr wirklich denkt, dass Twitter der Weg zu spiritueller Erleuchtung ist, bitte. Es ist jedoch nur einen Schritt davon entfernt, Bilder eurer Exkremente zu schicken“, lästerte der Musiker gegenüber „E!Online“. Seine Abneigung gegenüber Twitter hat den Grammy-Gewinner jedoch nicht davon abgehalten, bisher über 400 Updates an 400 000 Fans zu schicken. Das war angeblich auch der Grund, warum sich Hollywoodstar Jennifer Aniston (40) von ihm getrennt hat: Sie fühlte sich vernachlässigt, schrieben die Klatschblätter.

Mayer streitet auch gar nicht ab, zu viel zu „twittern“, es sei jedoch nur eine vorübergehende Erscheinung - wie vieles im Netz. „Ich habe schon immer viel kommuniziert. Sei es auf Twitter oder Napster oder sonst wie. Aber ich habe mich Twitter nicht verschrieben, ich habe mich nicht verkauft. Man twittert so lange, bis alle anderen auch damit aufhören und dann versucht man etwas anderes“, so Mayer.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen