Jimmy Carter vor Start zu Truthahn-Jagd gestürzt

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der frühere US-Präsident Jimmy Carter ist in seinem Haus gestürzt und hat sich die Hüfte gebrochen, kurz bevor er zur Truthahnjagd gehen wollte. Das teilte der Carter Center mit. Der Ex-Präsident sei in einem Krankenhaus in Americus im Bundesstaat Georgia operiert worden. „Sein Operateur sagt, dass der Eingriff erfolgreich war“, heißt es in dem Statement weiter. Die Erholung des 94-Jährigen mache Fortschritte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen