Jennifer Hudsons bewegender Super-Bowl-Auftritt

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Jennifer Hudson (27) hat beim Super Bowl in Tampa, Florida, die Zuschauer im Stadion tief bewegt. Für die Sängerin und Schauspielerin war es der erste öffentliche Auftritt seit der Ermordung von drei ihrer engsten Familienangehörigen.

Wie das Magazin „People“ berichtet, atmete Hudson tief durch und schaute über das Spielfeld, bevor sie zum Mikrofon griff, um die amerikanische Nationalhymne zu singen. Die letzten Zeilen der Hymne gingen im tosenden Applaus der Menge unter. Als nächstes stehen für Hudson zwei Auftritte in Los Angeles an: bei der „MusiCares Person of the Year Gala“ am 6. Februar und der Grammy-Verleihung am 8. Februar, bei der sie in vier Kategorien nominiert wurde.

Hudson hatte sich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen, nachdem im Oktober 2008 ihre Mutter, ihr Bruder und ihr siebenjähriger Neffe erschossen wurden. Der mutmaßliche Mörder, ihr Schwager William Balfour, streitet die Tat ab und plädierte bisher vor Gericht auf „nicht schuldig“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen