Jeder Fünfte in Deutschland ging schon einmal fremd

Lesedauer: 2 Min
Paar im Bett
Männer begründen ihre Untreue mit dem zeitweisen Bedürfnis nach einem sexuellen Abenteuer. Symbolbild: Christophe Gateau (Foto: Christophe Gateau / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Mehr als jeder Fünfte in Deutschland ist mindestens einmal während einer Beziehung fremdgegangen. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Mafo.de im Auftrag des Magazins „Playboy“.

Demnach gaben 22,5 Prozent der befragten Frauen an, in einer festen Partnerschaft mindestens einmal einen Seitensprung gewagt zu haben. Bei den Männer waren das 21,7 Prozent.

Dabei waren die Gründe unterschiedlich: Frauen gingen am häufigsten fremd, weil sie sich von ihrem Partner oder ihrer Partnerin vernachlässigt fühlten (45,8 Prozent). Männer begründeten ihre Untreue dagegen mit dem zeitweisen Bedürfnis nach einem sexuellen Abenteuer (38,8 Prozent). Zugleich glaubt das weibliche Geschlecht mit 79,6 Prozent eher an die große Liebe - bei den befragten Männern waren es nur 76,1 Prozent.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen