Jede Menge Stars bei der Echo-Verleihung

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Depeche Mode, U2, Amy Macdonald - zur Verleihung des deutschen Musikpreises Echo wird an diesem Samstag in Berlin ein Großaufgebot internationaler Stars erwartet.

Die Organisatoren versprechen die Show des Jahres. „Wir orientieren uns, wie sich das gehört, an der Weltspitze“, sagte Christoph Post, Geschäftsführer der produzierenden Firma MME Entertainment, am Freitag bei der Vorstellung des Programms. „Grammy, BritAward - wir haben die berechtigte Hoffnung, dass wir da mithalten können.“

Moderiert wird die Echo-Verleihung von Barbara Schöneberger und Oliver Pocher - „dem Traumpaar des Ersten Deutschen Fernsehens“, befand Thomas Schreiber, ARD-Koordinator Unterhaltung. Die ARD überträgt die Show live. Nach neun Jahren ist die Echo-Vergabe damit ins Erste zurückgekehrt. „Ich hab immer gesagt: "Echo is coming home" - und so fühlt sich das auch an“, meinte Schreiber.

Knapp 10 000 Gäste werden in der O2 World in der Hauptstadt erwartet. Den Fernsehzuschauern würden Bilder geboten, „die sie bisher nicht gesehen haben“, kündigte Schreiber an. Die kleine Stichelei des Moderators Pocher: „Zumindest nicht in der ARD“, konterte der Unterhaltungschef kühl: „Auch nicht bei diesen Sendern, bei denen Sie bisher hospitieren durften, Herr Pocher“.

Kopfzerbrechen bereitete den Organisatoren am Freitag noch das Winterwetter in Berlin. Es gebe Probleme bei der Anreise der Stars, weil zahlreiche Flüge in die Hauptstadt gestrichen worden seien. „Ich weiß nicht, warum der Berliner Flughafen so schwer anzusteuern ist“, sagte Echo-Produzent Gerd Gebhardt.

Der Echo wird in insgesamt 23 Kategorien vergeben - vom besten „Künstler National Rock/Pop“ bis hin zur „Würdigung des Lebenswerkes“. Zu den Nominierten gehören unter anderem Herbert Grönemeyer, Sarah Connor, Paul Potts, Amy Macdonald, Metallica und die Kastelruther Spatzen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen