Italiens Kartellbehörde stoppt Ryanairs Handgepäck-Regeln

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die italienische Kartellbehörde hat die Billigflieger Ryanair und Wizz Air daran gehindert, von heute an neue Gebühren für Handgepäck einzuführen. Handgepäck sei ein „wesentlicher Bestandteil“ im Luftverkehr, teilte die Behörde mit. Müsse der Reisende dafür extra zahlen, verzerre das nicht nur den realen Preis für die Flugreise, sondern führe den Verbraucher auch in die Irre, argumentierten die Wettbewerbshüter. Die neuen Gepäckrichtlinien der beiden Billigflieger sehen vor, dass Reisende im Standardtarif lediglich eine kleine Tasche mit an Bord nehmen können, ohne mehr zu bezahlen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen