Isabel Allende: Liebe im Alter ist ein Schrei nach Leben

Lesedauer: 2 Min
Isabell Allende
Die Autorin Isabel Allende genießt die Zeit mit ihrer neuen, späten Liebe. (Foto: Arne Dedert / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die Bestsellerautorin Isabel Allende (76) hat eine neue Liebe gefunden. „Roger heißt er, ist Anwalt aus New York“, sagte sie der „Welt am Sonntag“. Sie habe sich verliebt, „und jetzt durchleben wir eine heiße Romanze“.

Liebe im Alter sei auch nicht anders als bei Teenagern, sagte Allende - mit einem Unterschied: Man vergeude die Zeit nicht mehr für Engstirnigkeiten und Gehässigkeiten. „Liebe im Alter ist wie ein Schrei nach Leben, sie ist sehr besonders, weil du weißt, dass der Tod nicht mehr weit entfernt ist. Er wartet auf dich. Wir sind uns der Zeit, die wir noch haben, sehr bewusst.“

Isabel Allende wurde in Chile geboren und flüchtete 1975 vor dem Pinochet-Regime nach Venezuela. Gleich mit ihrem ersten Roman „Das Geisterhaus“ (1982) wurde sie weltberühmt. Heute lebt sie in den USA.

In ihrem neuen Buch „Ein unvergänglicher Sommer“ (Suhrkamp) schreibt Allende über die Themen Migration und späte Liebe. Es erscheint am 13. August.

"Ein unvergänglicher Sommer" bei Suhrkamp

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen