IS bekennt sich zu Selbstmordanschlag in Pakistan

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Terrormiliz Islamischer Staat hat sich zu dem Selbstmordanschlag in der pakistanischen Stadt Quetta bekannt. Dabei wurden gestern mindestens 20 Menschen getötet und fast 50 verletzt. Die Gruppe veröffentliche heute eine Mitteilung sowie den Namen und ein Foto des Attentäters. Dieser hatte auf einem Obstmarkt seine Sprengstoffweste gezündet, als Arbeiter gerade Lastwagen mit Früchten und Gemüse entluden. Der Markt wird nach Angaben der Behörden hauptsächlich von Angehörigen der ethnischen Minderheit der Hasara, schiitischen Muslimen, betrieben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen