Iran verzichtet auf Bargeldtransport von 300 Millionen Euro

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Iran verzichtet auf einen umstrittenen Bargeld-Transfer von 300 Millionen Euro aus Deutschland. Die Europäisch-Iranische Handelsbank will dieses Vorhaben vorerst nicht weiter verfolgen, wie „Süddeutsche Zeitung“, NDR und WDR berichten. Dies entspricht auch Informationen der dpa. Die USA hatten auf eine Absage des Transfers gedrängt. Sie werfen dem Iran vor, das Geld für Terroraktivitäten im Nahen Osten nutzen zu wollen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen