Iraks Regierungschef Al-Abadi: IS-Bastion Tal Afar befreit

Deutsche Presse-Agentur

Das ehemals riesige Herrschaftsgebiet der Terrormiliz Islamischer Staat im Irak schrumpft immer weiter.

Kmd lelamid lhldhsl Ellldmembldslhhll kll ha Hlmh dmeloaebl haall slhlll. Kll hlmhhdmel Ahohdlllelädhklol Emhkml mi-Mhmkh llhiälll ahl kll Dlmkl Lmi Mbml lhol kll illello HD-Hmdlhgolo ha Imok bül hlbllhl. Hlmhhdmel Dhmellelhldhläbll eälllo ooo khl sldmall Elgshoe Ohomsm lhoslogaalo, ehlß ld ho lholl Ahlllhioos kld Llshlloosdmelbd. Khl OD-slbüelll Molh-HD-Hgmihlhgo llhill ahl, kmahl eälllo khl Hlmhll 90 Elgelol kld lelamid sgo kll Llllglahihe hgollgiihllllo Slhhllld eolümhllghlll.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

Der Lehrerverband ist gegen ein Ende der Maskenpflicht an Schulen.

Corona-Newsblog: Baden-Württemberg plant vereinfachte Maskenpflicht

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 7.000 (498.250 Gesamt - ca. 481.200 Genesene - 10.076 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 10.076 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 23,8 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 45.100 (3.715.

Am Samstag ist bei einem Unfall auf der Bundesstraße 29 der Fahrer eine Ducati-Motorrads leicht verletzt worden.

Landwirt gerät im Allgäu mit Kopf in Hubschrauber-Rotor

Ein Landwirt ist an einer Alm im Allgäu mit seinem Kopf in den Heckrotor eines Hubschraubers geraten und hat sich dabei lebensgefährlich verletzt.

Der 44-Jährige hatte am vergangenen Freitag einen Lastenhubschrauber nahe der Almhütte Bolgenalpe (Landkreis Oberallgäu) angefordert, um Material zu transportieren, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Bei der Landung geriet er aus bislang ungeklärter Ursache in den Heckrotor und zog sich schwere Kopfverletzungen zu.

Aufregung um Geburtenstation: Protest verpufft - Kliniken rechtfertigen Entscheidung

8000 Unterschriften innerhalb von vier Tagen nützen wohl nichts: Die Stiftung Rehabilitation Heidelberg (SRH) und Landrätin Stefanie Bürkle haben in einem Pressegespräch am Montagnachmittag im Landratsamt Sigmaringen ihre Entscheidung begründet, die Geburtenstation am SRH-Krankenhaus in Bad Saulgau nach Sigmaringen temporär zu verlagern.

Einen Funken Hoffnung gibt es dennoch: Es müssen dringend Hebammen gefunden werden, um vielleicht eine Schließung für die Ewigkeit verhindern zu können.

Mehr Themen