Internet-Aktion prangert Bulgariens Regierung an

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Kritische Internet-Nutzer aus Bulgarien haben eine neue Internet-Aktion gegen die Regierung in Sofia gestartet. Sie verbanden im Internet die offizielle Webseite der bulgarischen Regierung mit einem Link zum Wort „Scheitern“.

Das Ergebnis: Die Webseite der Regierung war am Dienstag das erste Ergebnis der Google-Suche beim Eingeben des bulgarischen Wortes für Scheitern („proval“), wie die Medien berichteten.

Das Internet wurde in Bulgarien erstmals in diesem Jahr zur Organisation von Protesten gegen die Regierung genutzt. Der von Sozialisten geführten Drei-Parteien-Koalition wurde nach einem Geldstopp aus Brüssel ein Scheitern bei der EU-Politik sowie Korruption, eine unzureichende Bekämpfung der Mafia und das Fehlen einer angemessenen Jugendpolitik vorgeworfen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen