Ingo Nommsen über Covid-Erkrankung: „Es war nicht nett“

Moderator Ingo Nommsen
Der Moderator Ingo Nommsen ist nach seiner Viruserkrankung wieder auf den Beinen. (Foto: Henning Kaiser / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der Moderator Ingo Nommsen („Volle Kanne“) hat nach eigenen Worten eine schwere Covid-19-Erkrankung hinter sich. „Mich hat Corona dahingerafft - also fast“, sagte der 50-Jährige am Donnerstag in einem Video bei Instagram.

Seit einer guten halben Woche sei er wieder auf den Beinen und jetzt „virusfrei“. Die Krankheit sei wirklich übel gewesen: kein Appetit, Kopf- und Gliederschmerzen, Schweißausbrüche, Schüttelfrost. „Das volle Programm, es war nicht nett“. Nach zwei Wochen habe das Essen wieder geschmeckt, der Geruchssinn habe etwas gelitten. Er riet seinen Fans dazu, Abstand zu halten, und sagte, er wolle sich impfen lassen.

Nommsen hatte sich im Dezember nach 20 Jahren von seinem Publikum beim ZDF-Vormittagsmagazin „Volle Kanne“ verabschiedet. Zu hören ist er momentan im Podcast „Nonstop Nommsen... macht Laune“.

© dpa-infocom, dpa:210409-99-136248/2

Instagram-Video

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Lockdown

Impfen, Schulen, Ausgangssperren, Einkaufen: Das gilt ab Montag in den Landkreisen

Die Entscheidung über die sogenannte „Notbremse“ der Bundesregierung dauert der Landesregierung zu lang. Sie sorgt selbst für Fakten im Südwesten. "Wir warten nicht auf den Bund, wir müssen jetzt handeln", sagt Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne).

Am Wochenende legte das Land eine neue Corona-Verordnung vor, die der angekündigten, bisher aber noch ausstehenden „Bundes-Notbremse“ vorgreift. Darin finden sich einige Änderungen, welche wir hier zusammengefasst haben.

Impftermin-Ampel: Hier finden Sie freie Impftermine in der Region

Die Zwangspause ist vorbei: Wochenlang hat die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zu Jahresbeginn Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Der Erfolg war groß. Doch als die Schere zwischen den wenigen Impfstoff-Lieferungen und der starken Nachfrage nach Terminen immer größer wurde, musste der Service für einige Wochen eingestellt werden.

Das ist jetzt vorbei, die Impftermin-Ampel ist wieder da. Sie zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt.

 Seit vergangenem Donnerstag sind im Ostalbkreis neun weitere Menschen mit oder an einer Infektion des neuartigen Coronavirus ge

Corona-Newsblog: Das waren die wichtigsten News vom Wochenende 17. und 18. April

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 40.273 (407.652 Gesamt - ca. 358.316 Genesene - 9.063 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 9.063 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 173,4 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 287.100 (3.142.

Mehr Themen