Infineon will Nummer eins bei Autochips werden

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Halbleiter-Konzern Infineon peilt die Spitzenposition bei Chips für die Autoindustrie an.

„Ich bin überzeugt, in Kürze werden wir zur Nummer eins bei Autochips aufsteigen - vielleicht schneller als manche denken“, sagte Vertriebs- und Technologievorstand Hermann Eul der Finanz- Nachrichtenagentur dpa-AFX. Noch sind die Münchener die Nummer zwei hinter dem texanischen Konkurrenten Freescale. Die ehemalige Halbleiter-Sparte des Handy-Herstellers Motorola kämpft derzeit aber nicht nur mit der Wirtschaftsflaute, sondern auch mit der Schuldenlast aus ihrer Übernahme durch Finanzinvestoren.

„Wir werden davon profitieren, dass immer mehr Elektronik im Auto verbaut wird“, sagte Eul. Er erwartet insbesondere durch die Verwendung von Elektromotoren einen Schub. „Wir arbeiten an Chips für Hybridfahrzeuge.“

Infineon verdient sein Geld derzeit mit Halbleitern für die Autoindustrie und für Industrieanwendungen, während der Bereich mit Kommunikations-Chips nach der Pleite des Hauptkunden BenQ Mobile bis zuletzt rote Zahlen schrieb.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen