IBM entlässt mehr als 2800 US-Mitarbeiter

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Computerkonzern IBM entlässt laut einem Zeitungsbericht mehr als 2800 US-Mitarbeiter. Die Beschäftigten aus den Bereichen Verkauf und Software hätten die Entlassungsschreiben in der vergangenen Woche bekommen, berichtete das „Wall Street Journal“.

IBM habe lediglich bestätigt, dass es Entlassungen gebe, aber Angaben zum Ausmaß abgelehnt. Der Konzern hatte vergangene Woche einen Gewinnsprung zum Jahresende 2008 gemeldet.

Es sei schwer zu beziffern, wie schwer die einzelnen Bereiche betroffen seien, schrieb die Zeitung. Der Konzern hat insgesamt mehr als 400 000 Mitarbeiter. Der Überschuss von IBM war im Schlussquartal 2008 um zwölf Prozent auf 4,4 Milliarden Dollar gestiegen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen