Hurrikan „Florence“ bringt Lebensgefahr an US-Ostküste

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Mit einer generalstabsmäßigen Aktion bereitet sich die Südostküste der Vereinigten Staaten auf die Ankunft des wohl heftigsten Wirbelsturms seit Jahrzehnten vor. „Florence“ soll nach seinem Zug über den Atlantik mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 200 Kilometern pro Stunde in der Nacht zum Freitag oder am Freitagmorgen auf die Küste der Bundesstaaten North Carolina oder South Carolina treffen. Für die Menschen in der Region bedeutet dies nach Angaben des Nationalen Hurrikan-Zentrums Lebensgefahr.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen