Historisches Abkommen zwischen Vatikan und China

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Vatikan hat nach jahrzehntelangem Streit mit China ein historisches Abkommen zur Ernennung von Bischöfen geschlossen. Es solle die Zusammenarbeit mit Peking verbessern und die gespaltene katholische Kirche in dem kommunistischen Land einen, teilte der Vatikan mit. Nach ihrer Machtübernahme hatten die Kommunisten 1949 die diplomatischen Beziehungen zum Vatikan abgebrochen. Ziel des Abkommens sei es, für die Katholiken in China Bischöfe zu haben, die sowohl in „Einheit mit Rom stehen, als auch von den chinesischen Autoritäten anerkannt werden“, so ein Papstsprecher.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen