Hauptpreis für „Ayka“ beim Filmfestival Cottbus

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Hauptpreis des Filmfestivals Cottbus geht in diesem Jahr an den russischen Film „Ayka“ von Sergei Dworzewoi. Der Regisseur widme sich in seinem Film einer unvergesslichen Frauenfigur stellvertretend für die „Vergessenen ganz unten“, teilte die Jury mit. Der Preis „Lubina“ ist mit 25 000 Euro dotiert. Den mit 7500 Euro dotierten Spezialpreis für die beste Regie ging an Ivan Tverdovskiy mit „Podbrosy/Jumpman“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen