Hans Haacke mit Retrospektive in New York

Lesedauer: 3 Min
Retrospektive in New York
Das Werk „Gift Horse“ von Hans Haacke in New York. (Foto: Christina Horsten/dpa / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der in Köln geborene Künstler Hans Haacke ist in New York mit seiner ersten großen Ausstellung in einem US-Museum seit mehr als 30 Jahren geehrt worden.

Die Schau „Hans Haacke: All Connected“ soll bis zum 26. Januar im New Museum auf der Lower East Side im Süden Manhattans zu sehen sein. Der 83 Jahre alte und in New York lebende Haacke sei seit Jahrzehnten ein „Pionier der kinetischen, ökologischen und konzeptionellen Kunst, sowie der institutionellen Kritik“, hieß es vom New Museum, das auf zeitgenössische Kunst spezialisiert ist.

Die Ausstellung zeigt unter anderem das Werk „Shapolsky et al. Manhattan Real Estate Holdings, A Real Time Social System, as of May 1, 1971“, für das sich Haacke Anfang der 70er Jahre mit Fotos und Dokumenten damit beschäftigte, wie eine Großfamilie teils versteckt zahlreiche Häuser in New York aufkaufte. Eigentlich sollte das Werk damals im Guggenheim Museum ausgestellt werden, das sagte jedoch kurz vorher ab. „Etwas vorzustellen, das mit der sozialen und politischen Welt um uns herum zu tun hat - das war fremd“, sagte Haacke nun der „New York Times“. „Vielleicht war ich naiv, aber ich hätte nicht erwartet, dass das Probleme verursacht.“

Zu sehen ist außerdem das Werk „Gift Horse“, das Bronze-Skelett eines Pferdes, das Haacke 2015 für den Londoner Trafalgar Square schuf, wo es anderthalb Jahre lang zu sehen war. Um eines der Beine ist eine Schleife mit einem Display gebunden, auf dem stets die neuesten Zahlen der Wall Street zu lesen sind.

Informationen des New Museum zur Schau

Bericht der NYT

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen