Handynutzung im EU-Ausland wird billiger

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Handy-Nutzer werden voraussichtlich schon diesen Sommer weniger für Anrufe, Textnachrichten (SMS) und Daten-Downloads im europäischen Ausland bezahlen müssen.

In den Verhandlungen über eine neue EU-Verordnung zu Mobilfunkpreisen einigten sich Unterhändler des Europaparlaments, der 27 EU-Staaten und der Europäischen Kommission am Dienstag auf einen Kompromiss. Demnach sollen die Endkundenpreise für aus dem Ausland verschickte SMS auf höchstens 11 Cent begrenzt werden, zuzüglich Mehrwertsteuer.

Im Moment kosten SMS im Schnitt 29 Cent, in einigen Ländern sogar bis zu 80 Cent. Auch die legalen Preisobergrenzen für Gespräche und Datenübertragung sollen gesenkt werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen