Halbleiterhersteller X-Fab mit Umsatzeinbruch

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Erfurter Halbleiterhersteller X-Fab leidet unter der Branchenkrise. Durch den Einbruch in der zweiten Jahreshälfte sei der Umsatz 2008 insgesamt um rund zehn Prozent auf 368,1 Millionen US-Dollar gesunken.

Das teilte der Vorstand der X-Fab Silicon Foundries Gruppe am Mittwoch in Erfurt mit. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern {EBIT) brach von 46,7 Millionen Dollar auf 7,2 Millionen Dollar ein. Insgesamt sei jedoch ein positives Ergebnis vor Steuern erzielt worden.

X-Fab mit Produktionsstätten in Erfurt, Dresden, den USA, Großbritannien und Malaysia beschäftigt 2600 Mitarbeiter, davon etwa 1000 in Deutschland. Hergestellt werden im Auftrag von Kunden unter anderem aus der Automobil- oder Konsumgüterindustrie analog-digitale Schaltkreise. Für die Mitarbeiter der deutschen Standorte hat das Unternehmen Kurzarbeit für ein halbes Jahr beantragt. Über den Umfang soll je nach Auftragslage entschieden werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen