Gewalt bei „Gelbwesten“-Protesten: Regierung will durchgreifen

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach den neuen gewalttätigen Ausschreitungen bei Demonstrationen der „Gelbwesten“ will die französische Regierung ihren Sicherheitskurs verschärfen. Man plane ein neues Gesetz, das Randalierer und Organisatoren unangemeldeter Demonstrationen härter bestrafe, kündigte Premierminister Édouard Philippe im TV an. Im ganzen Land sollen am kommenden Samstag außerdem knapp 80 000 Sicherheitskräfte im Einsatz sein. Am vergangenen Wochenende war es bei den Protesten erneut zu heftigen Auseinandersetzungen mit der Polizei gekommen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen