Gestohlenes Cranach-Bild in Norwegen sichergestellt

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Das aus einer norwegischen Kirche gestohlene Bild „Lasst die Kindlein zu mir kommen“ von Lucas Cranach dem Älteren (1472-1553) ist wiedergefunden. Das teilte die Polizei am Mittwochabend mit. Kurz zuvor hatte sie die Festnahme eines Verdächtigen bestätigt.

Das ein mal ein Meter große Bild auf einer Holztafel sei unbeschädigt, hieß es weiter. Wie Polizeichef Magnar Pedersen im Fernsehsender NRK angab, teilte der Festgenommene das Versteck des Bildes in einem Lieferwagen mit. Weitere Einzelheiten wollte die Kripo nicht mitteilen.

Das Renaissance-Gemälde war am Wochenende aus der Kirche der Kleinstadt Larvik am südlichen Ende des Oslofjordes gestohlen worden. Es hat einen geschätzten Wert von 20 Millionen Kronen (2,3 Mio Euro) und hing seit 350 Jahren in der Kirche der südnorwegischen Stadt.

Mindestens zwei Räuber hatten in der Nacht zum Montag eine Leiter an eins der großen Kirchenfenster gelehnt und das Glas eingeschlagen, um ins Innere zu gelangen. Nach dem Auslösen des Alarms verging knapp eine halbe Stunde, bis die Polizei zur Stelle war. Experten kritisierten danach die mangelhaften Sicherheitsvorkehrungen. Das Cranach-Gemälde war weder fest installiert noch entsprechend seinem Wert versichert.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen