Gespräche zur Lösung der „Shutdown“-Krise zunächst erfolglos

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Zwei Wochen nach dem Beginn eines teilweisen Regierungsstillstandes in den USA sind die Bemühungen um eine Lösung der Krise weiter festgefahren. Gespräche unter der Leitung von Vizepräsident Mike Pence brachten keine erkennbaren Fortschritte. Offizielle Äußerungen der Beteiligten gab es nach Ende der Unterredung in Washington zunächst nicht. Präsident Donald Trump, der fünf Milliarden Dollar für den Bau einer Grenzmauer nach Mexiko fordert, machte auf Twitter nochmals seine Position deutlich und forderte die Demokraten auf, auf seine Linie einzuschwenken.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen