Gericht verhandelt über Diesel-Fahrverbot für Berlin

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Das Berliner Verwaltungsgericht verhandelt heute über mögliche Diesel-Fahrverbote in der Hauptstadt. Grund ist die schlechte Luft. An vielen Stellen wird der Grenzwert für gesundheitsschädliches Stickstoffdioxid überschritten. Die Deutsche Umwelthilfe will mit ihrer Klage erreichen, dass innerhalb des S-Bahn-Rings und auf einigen anderen Straßen Fahrverbote verhängt werden. Das könnte die Halter von mehr als 200 000 Autos der Abgasnormen Euro 1 bis Euro 5 treffen, aber auch Fahrzeuge von Pendlern sowie Lastwagen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen