Gericht spricht Urteil im Prozess um „Horrorhaus“ in Höxter

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Im Mordprozess um das sogenannte Horrorhaus von Höxter spricht das Landgericht Paderborn nach fast zwei Jahren Verhandlung heute sein Urteil. Angeklagt wegen Mordes durch Unterlassen sind der 48-jährige Wilfried W. und seine 49 Jahre alte Ex-Frau Angelika. Das deutsche Paar soll über Jahre hinweg Frauen mit Kontaktanzeigen in sein Haus nach Höxter-Bosseborn gelockt haben. Die Opfer wurden laut Anklage seelisch und körperlich schwer misshandelt. Zwei Frauen aus Niedersachsen starben an den Folgen der Quälereien.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen