George Clooney kritisiert Bruneis Haltung zur Todesstrafe

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Hollywood-Star George Clooney hält trotz der angekündigten Aussetzung der Todesstrafe für Homosexuelle in Brunei an seiner Kritik an dem Sultanat fest. Zwar sei die leichte Entschärfung „ein großer Schritt vorwärts, nach einem gewaltigen Sprung rückwärts“, schrieb der Schauspieler und Regisseur in einer Mitteilung. Er und seine Familie wollten aber ihren Protest fortsetzen, solange Brunei seine drakonischen Gesetze nicht gänzlich abschaffe. Clooney reagierte damit auf eine Ankündigung von Sultan Hassanal Bolkiah, dass Brunei die Todesstrafe gegen Homosexuelle doch nicht vollstrecken werde.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen