Geleitschutz für das „Traumschiff“

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Unter dem Geleitschutz der Bundesmarine hat das „Traumschiff“ MS Deutschland am Freitag die Piratengewässer im Golf von Aden durchquert.

„Wir fühlen uns in Ihrer Nähe wie in Abrahams Schoß“, sagte der Kapitän des Kreuzfahrtschiffes, Andreas Jungblut, bei einer Begegnung der Schiffe dem Kommandanten der Fregatte „Rheinland-Pfalz“, Markus Rehbein.

Die MS Deutschland ist auf dem Weg von Muscat nach Suez. An Bord finden Dreharbeiten für eine neue Folge der beliebten ZDF-Serie statt. „Ein historischer Moment! Die Fregatte begleitete unser Traumschiff eine Stunde lang. Die Passagiere machten Fotos“, erzählte Produzent Wolfgang Rademann der „Bild am Sonntag“.

An Bord der Fregatte waren auch die neun somalischen Piraten, die in der vergangenen Woche beim Versuch, einen deutschen Frachter zu kapern, festgenommen worden waren. Sie sollen in Mombasa der Justiz in Kenia übergeben werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen