Gauland: „Verfasster Islam“ nicht mit Grundgesetz vereinbar

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der „verfasste Islam“ ist nach Ansicht von AfD-Chef Alexander Gauland verfassungswidrig. Darunter verstehe er „die Gesamtheit der Glaubensregeln, die Muslime befolgen sollen“, sagte Gauland der „Welt am Sonntag“. „Ich weiß, dass viele Muslime einen Teil dieser Glaubensregeln nicht befolgen und nach dem Grundgesetz leben. Aber der verfasste Islam ist mit dem Grundgesetz nicht vereinbar, denn zu ihm gehört die Scharia.“ Scharia ist die arabische Bezeichnung für islamisches Recht und beruft sich auf den Koran.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen