Günther gegen Verfassungsschutz-Beobachtung der AfD

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther hat sich gegen eine Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz ausgesprochen. Dies würde dazu führen, dass die Partei in eine „Märtyrerrolle“ falle, sagte der CDU-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig sagte dem „Nordkurier“ (Montag): „Unsere Demokratie muss wachsam bleiben.“ Die Nähe von Teilen der AfD zum Rechtsextremismus sei gefährlich. „Diese Entwicklung muss vom Verfassungsschutz beobachtet werden“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen