Günther: Begriff „Wende 2.0“ verhöhnt Leistung der DDR-Bürger

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Bundesratspräsident Daniel Günther hat knapp 30 Jahre nach dem Mauerfall vor einem Missbrauch des Wortes Wende in der politischen Auseinandersetzung gewarnt. „Die Menschen in der DDR waren damals extrem mutig, als sie auf die Straße gingen und die Wiedervereinigung auf friedliche Weise errangen“. Das sagte Schleswig-Holsteins Ministerpräsident beim Festakt zum Tag der Deutschen Einheit in Kiel. Es sei eine Verhöhnung der Leistung dieser Menschen, wenn Parteien diesen Mut für ihre Zwecke missbrauchten, indem sie von der Wende 2.0 reden. Er spielte damit auf die AfD an.

Landesregierung zum Tag der Einheit

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen