Fujitsu hält an Standort Augsburg fest

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Fujitsu hatte Anfang November den Siemens-Anteil von 50 Prozent an dem Gemeinschaftsunternehmen für 450 Millionen Euro übernommen. Vom 1. April an wird Fujitsu Siemens Computers als Regionalgesellschaft des japanischen Unternehmens geführt und in Fujitsu Technology Solutions umbenannt.

Zur künftigen Zahl der Beschäftigten in Augsburg wollte sich Vize-Präsident Richard Christou in Tokio zwar nicht äußern. Man werde das Werk in Augsburg jedoch nicht schließen, sondern weiterführen. Es sei ein wichtiger Bestandteil der Unternehmensgruppe und eine „sehr feine Fabrik“, sagte Christou.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen