Für Rolf Zuckowski sind Streamingdienste ein Segen

Lesedauer: 2 Min
Rolf Zuckowski
Rolf Zuckowski findet es schade, dass er nicht mehr so oft im Radio gespielt wird. (Foto: Lino Mirgeler / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Bekannt wurde Liedermacher Rolf Zuckowski (73) auch durch das Radio - doch mittlerweile kann er Streamingdiensten viel abgewinnen.

„Im Radio werde ich ja mittlerweile nur noch sehr selten gespielt. Und mit den Streamingdiensten kann man trotzdem jederzeit wie im Radio meine Musik hören, und da sitzt kein Redakteur dazwischen“, sagte der Hamburger der Deutschen Presse-Agentur.

Bei den Streamingdiensten gebe es mittlerweile viele Playlists von Nutzern, die seine Lieder nach ihren Wünschen zusammengestellt haben. „Und oben ist dabei fast immer mein neues Album 'Gemeinsam unterwegs' - und nicht etwa mein erfolgreichstes Album.“ Zuckowski („Wie schön, dass du geboren bist“, „In der Weihnachtsbäckerei“, „Stups, der kleine Osterhase“) hat in den vergangenen 50 Jahren mehr als 800 Lieder für Kinder und Erwachsene geschrieben.

Die Streamingdienste seien für ihn damit gerade zur rechten Zeit gekommen. „Damit ist der Verlust auf der Radio-Seite für mich nicht ganz so schmerzhaft, obwohl es mich schon betrübt. Ich bin ja ein Kind des Radios, ich habe so viel Radio gemacht und bin ein absoluter Fan dieses Formats. Deshalb finde ich es schon schade, dass ich dort deutlich weniger zu hören bin.“ Aber er akzeptiere den Zeitgeist - und dass sich Geschmäcker und die Dinge wandeln.

© dpa-infocom, dpa:201231-99-859726/4

Infos zu Rolf Zuckowskis Projekten

Facebook-Seite von Rolf Zuckowski

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen