Freiburger Missbrauchsprozess prüft Rolle von Jugendamt und Justiz

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Im Hauptprozess um den jahrelangen Missbrauch eines Kindes in Staufen bei Freiburg will das Gericht heute erstmals Mitarbeiter von Jugendamt und Gerichten als Zeugen hören. Sie sollen zu etwaigen Versäumnissen vernommen werden. Dem Jugendamt und zwei beteiligten Gerichten wird vorgeworfen, den heute neun Jahre alten Jungen nicht geschützt zu haben. Sie hatten entschieden, dass er bei seiner Familie bleiben solle, obwohl es Anzeichen für eine Gefährdung des Kindes gab. Angeklagt sind die 48 Jahre alte Mutter des Kindes sowie ihr 39 Jahre alter Lebensgefährte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen