Frau versucht falsch betanktes Auto mit Staubsauger zu leeren

Lesedauer: 2 Min
Ein Auto ist auf dem Gelände einer Tankstelle völlig ausgebrannt. Grund des Feuers war eine Verpuffung
Ein Auto ist auf dem Gelände einer Tankstelle völlig ausgebrannt. Grund des Feuers war eine Verpuffung. (Foto: Polizei Eschborn)
Schwäbische Zeitung

Not macht erfinderisch - doch das geht manchmal auch schief. Wie bei einer Frau in Eschborn, die am Freitagabend versehentlich ihr Auto falsch betankt hatte. Die 55-Jährige versuchte daraufhin, gemeinsam mit einem zur Hilfe geeilten Passanten, den Tank mit einem Staubsauger zu leeren.

Hierzu rollten die beiden das Fahrzeug zu der Staubsaugeranlage. Mittels eines Gartenschlauches beabsichtigten sie, den Kraftstoff aus dem Tank in eine Metallwanne abzuführen. Um den entsprechenden Sog zu erzielen, wurde an den Gartenschlauch der Staubsauger gehalten. Hierbei kam es zu einer Verpuffung, sodass sowohl der Staubsauger, als auch das Fahrzeug in Brand gerieten.

Bei dem Versuch den tank zu leeren, brannte das Fahrzeug vollständig aus.
Bei dem Versuch den tank zu leeren, brannte das Fahrzeug vollständig aus. (Foto: Polizei Eschborn)

Die Polizei erhielt daraufhin mehrere Anrufe mit der Nachricht, dass es auf einem Tankstellengelände in Eschborn brennen würde.

Da das Ausmaß zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt war, wurden mehrere Streifenwagen entsandt und der Brandort weiträumig abgesperrt. Vor Ort konnte ein brennendes Fahrzeug im Bereich der Staubsaugeranlage festgestellt werden, welches durch die Feuerwehr gelöscht werden konnte. Das Fahrzeug brannte allerdings vollständig aus.

Auch ein in unmittelbarer Nähe aufgestellter Metallcontainer erlitt durch die Hitzeentwicklung Schaden. Der 20-jährige Hilfeleistende erlitt bei der Verpuffung eine leichte Handverletzung, die vor Ort medizinisch versorgt werden konnte.

Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 30.000 Euro.

Während der Löscharbeiten kam es zu einer Verkehrssperrung im Bereich der Hauptstraße, die nach Beendigung der Löscharbeiten zeitnah wieder aufgehoben werden konnte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen