Frau verliert Prozess um Schadenersatz wegen „Yasminelle“

Prozess um Schadenersatz wegen Pille «Yasminelle»
Im Landgericht Freiburg: Im Prozess um angeblich lebensgefährliche Nebenwirkungen durch die Verhütungspille „Yasminelle“ hat eine 37 Jahre alte Frau erneut eine Niederlage erlitten. (Foto: Philipp von Ditfurth / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Eine 37-Jährige sieht einen Zusammenhang zwischen der Einnahme eines Verhütungsmittels und einem körperlichen Zusammenbruch im Jahr 2009. Sie hat gegen den Hersteller des Präparats geklagt.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.