Früherer US-Geheimdienstdirektor: Es gab keine Überwachung Trumps

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der frühere Geheimdienstdirektor der USA, James Clapper, hat ausgeschlossen, dass während der Präsidentschaftskandidatur Donald Trumps im vergangenen Jahr dessen Telefon überwacht wurde. Hätte etwa das FBI bei Trump eine Überwachung veranlasst, hätte er davon erfahren, sagte Clapper im Sender NBC. Ohne jeden Beleg hatte Trump seinem Vorgänger Barack Obama auf Twitter vorgeworfen, er habe ihn 2016 illegal abhören lassen. Das Weiße Haus forderte eine Kongressuntersuchung. Vermutlich übernahm Trump seine Anschuldigungen aus Medienberichten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen