Flugbereitschaft soll weitere Langstreckenmaschine bekommen

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die von Pannen geplagte Flugbereitschaft der Bundeswehr soll eine dritte Langstreckenmaschine für die Reisen von Ministern und Regierungsvertretern bekommen. Das Vergabeverfahren dazu sei gestartet, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Berlin. Zuvor hatte „Spiegel online“ berichtet. Als wahrscheinlich gilt der Kauf eines Airbus A350, der etwa 180 Millionen Euro kostet. Allerdings müsste die Einrichtung umgebaut und auch ein zusätzliches Sicherheitssystem eingebaut werden. Ein solches Gesamtpaket kann bis zu 100 Millionen Euro zusätzlich kosten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen