Florian Wess will kein It-Boy mehr sein

Lesedauer: 2 Min
Florian Wess
Florian Wess hat Lust auf die Schauspielerei. (Foto: Henning Kaiser / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Florian Wess (37) - vergangenes Jahr Dritter im RTL-Dschungelcamp „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ - will kein It-Boy mehr sein und sich als Schauspieler etablieren.

Er wolle das „Botox Boy junior Image“ ablegen und mit hochwertigeren Projekten von sich reden machen, sagte er laut seinem Management vor der Ausstrahlung einer Folge der ZDF-Krimiserie „Heldt“, in der er an diesem Mittwoch (18.4., 19.25 Uhr, Folge „Abgeschminkt“) eine Gastrolle hat, unter anderem an der Seite von Janine Kunze. Es geht um einen Brandanschlag auf eine Bochumer Schönheitspraxis.

„Zukünftig will ich mehr nachhaltige Projekte angehen, nur in einer Disco verbucht sein und die Zeit absitzen - wie das viele andere Sternchen machen - ist nicht mehr zeitgemäß und die werden künftig alle ohne Einkommen dastehen“, sagte Wess. Er sorge rechtzeitig vor und sei froh, dass man ihm als Neuling im Film eine Chance gebe.

Die Rolle in „Heldt“ habe Lust auf mehr gemacht, sagte der Wahlwiener Wess weiter. Und den Verantwortlichen zufolge habe er seinen Part ganz gut gemacht. „Ich hoffe, dass ich bald wieder drehen kann.“ Er nehme extra professionellen Schauspielunterricht in Wien, um sich bei den richtigen Kollegen nicht zu blamieren. Er sehe sich ein bisschen auf den Spuren der Österreicherin Larissa Marolt, die auch den Sprung von der „Dschungelcamperin“ zur Schauspielerin geschafft habe.

Heldt: Abgeschminkt

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen