Filmkomponist Maurice Jarre gestorben

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Filmkomponist und dreifache Oscarpreisträger Maurice Jarre ist tot. Der mit der „Doktor Schiwago“-Suite zu Weltruhm gekommene Franzose starb im Alter von 84 Jahren in der Nacht zum Sonntag in Los Angeles, berichteten französische Medien unter Berufung auf sein Management.

Der Vater des Musikers Jean Michel Jarre (60) gilt als ein Pionier der modernen Filmkomposition und war an mehr als 150 internationalen Produktionen beteiligt. Dabei arbeitete er für legendäre Regisseure wie John Frankenheimer, Alfred Hitchcock und Luchino Visconti.

Jarre war in seiner Karriere neunmal für den Oscar nominiert, dreimal hat er ihn gewonnen: In den 60er Jahren für „Lawrence von Arabien“ und „Doktor Schiwago“, zwei Jahrzehnte später für „A Passage to India“. Die Berlinale ehrte den Künstler erst im Februar für sein Lebenswerk mit dem Goldenen Ehrenbären. „Filmkomponisten stehen oft im Schatten der großen Regie- und Schauspielstars. Bei Maurice Jarre ist das anders - die Musik von „Doktor Schiwago“, wie viele andere seiner Werke, ist weltberühmt und unvergessene Filmgeschichte“, würdigte ihn Berlinale-Direktor Dieter Kosslick.

1924 in Lyon geboren, begann Jarre seinen künstlerischen Weg mit einer Ausbildung als Schlagzeuger und Dirigent am Pariser Konservatorium CNSMDP. 1950 wurde er zum musikalischen Leiter des Théâtre National Populaire berufen. Für dessen Orchester komponierte er die Theatermusik zu mehr als 70 Stücken. Anfang der 50er gab Maurice Jarre sein Debüt als Filmkomponist für „Der Invalidendom“ von Georges Franju. Bis Mitte der 1960er Jahre überwiegend in seiner Heimat Frankreich tätig, arbeitet er danach vor allem in Hollywood. Auch zu Streifen wie „Die Blechtrommel“ nach dem Roman von Günter Grass und zu „Der Club der toten Dichter“ schrieb er die Melodien.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen