Ferienlager-Drama: Staatsanwaltschaft fordert Ermittlungen

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach der Überschwemmung eines deutschen Ferienlagers in Südfrankreich hat die Staatsanwaltschaft Ermittlungsverfahren gegen zwei Verantwortliche des Veranstalters gefordert. Das berichtet die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf den Staatsanwalt von Nîmes. Gegen die beiden Deutschen vom Leverkusener Verein Jugendförderung St. Antonius soll demnach wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt werden. Der Zeltplatz habe sich auf einem hochwassergefährdeten Gelände befunden. Ein erwachsener Betreuer wird vermisst. Der Rest der Gruppe konnte gerettet werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen