Fast komplettes Mammut ausgegraben

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Amerikanische Forscher haben mitten in Los Angeles ein fast vollständiges Mammut ausgegraben. Wie die „Los Angeles Times“ am Donnerstag auf ihrer Internetseite berichtete, kamen die Knochen beim Bau einer Tiefgarage ans Licht.

Das Skelett des Mammuts namens „Zed“ wird im George C. Page Museum in Los Angeles gereinigt. Bislang wissen die Experten nur, dass „Zed“ bis zur Hüfte gut drei Meter maß und zwischen 47 und 49 Jahre alt war. Sogar die empfindlichen Stoßzähne sind nahezu unversehrt. Dem urzeitlichen Tier fehlen lediglich ein Hinterbein, ein Wirbel und das Schädeldach.

In dem Grabungsgebiet bei den sogenannten Teergruben von La Brea wurden bereits in der Vergangenheit zahlreiche Fossilien gefunden. Schon in den Jahren 1906 bis 1914 gruben Forscher in den mit natürlichem Teer gefüllten Gräben laut dem Bericht Teile von 34 Mammuts aus. „Aber dabei handelte es sich stets um durcheinanderliegende Knochen“, sagte Christopher A. Shaw, Paläontologe des Museums, der Zeitung.

Vor zwei Jahren waren weitere Knochen bei La Brea entdeckt worden, unter ihnen schließlich auch die von „Zed“. Das Gebiet gilt als Schatztruhe für Fossilien, die 10 000 bis 40 000 Jahre alt sind. Damals lebten zahlreiche große Säugetiere auf der Erde. Vor mehr als 10 000 Jahren starben die Mammuts in Nordamerika aus.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen