Falsch gefahren - Hamburger Linienbus kracht in Wohnhaus

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Ein Busfahrer ist mit einem Linienbus gegen ein Wohnhaus in Hamburg-Barmbek gekracht. Der Busfahrer habe sich in dem Wohngebiet zunächst verfahren, teilte die Polizei mit. Als er kurz ausstieg, rollte der Bus mit einem einzelnen Fahrgast weiter. Daraufhin stieg der Fahrer schnell wieder ein und verwechselte in der Eile Gas- und Bremspedal. Er rammte zwei abgestellte Fahrzeuge und fuhr schließlich gegen eine Hauswand. Der 53-Jährige, der seinen Busführerschein „noch nicht so lange hatte“, wurde wegen eines möglichen Schocks ins Krankenhaus gebracht. Verletzt wurde niemand.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen