Ewald Dietrich verabschiedet sich vom Mainzer Unterhaus

Lesedauer: 2 Min
Ewald Dietrich
Ewald Dietrich hat das Unterhaus aus der Krise geführt und 16 Jahre lang die Geschäfte geführt - jetzt verabschiedet sich Dietrich von der Kleinkunstbühne. (Foto: DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Er hat das Unterhaus aus der Krise geführt und 16 Jahre lang die Geschäfte geführt - jetzt verabschiedet sich Ewald Dietrich von der Kleinkunstbühne in Mainz, deren Ruf weit über die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt hinaus reicht.

„Das Unterhaus ist eine Marke, man kann dort was bewirken“, sagte Dietrich vor seinem Abschied zum 1. Juli. Sein Nachfolger Stephan Denzer will die Öffentlichkeit Mitte Juli über die künftige Ausrichtung des Hauses unterrichten.

An Ruhestand verschwendet der 60-Jährige keinen Gedanken. „Meine Zukunft wird die Arbeit für Straßenkinder sein“, sagt Dietrich als Vorsitzender der Hilfsorganisation Human Help Network, die er 1990 gegründet hat.

Dietrich will vor Ort bei Projekten in Ruanda und Thailand mit anfassen und an Brennpunkten wie im Norden von Uganda oder in Myanmar überlegen, wie er dort helfen kann.

Homepage Unterhaus

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen