EU warnt Jugendliche vor Datenfreigabe im Internet

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

EU-Justizkommissar Jacques Barrot hat Jugendliche vor dem Missbrauch ihrer persönlichen Daten im Internet gewarnt.

Nur ein Drittel der 15- bis 24-Jährigen wisse um seine Rechte in Sachen Datenschutz, betonte der Kommissar in einer Erklärung zum internationalen Datenschutztag an diesem Mittwoch. Dabei sei es gerade diese Altersgruppe, die immer mehr moderne Technologien zur Pflege und Anknüpfung von Kontakten nutze.

Der Kommissar hob dabei Angebote für soziale Kontakte im Internet wie Facebook hervor, die bei Jugendlichen sehr beliebt sind. „Sie breiten ihr Alltagsleben online aus, ohne sich der Risiken bewusst zu sein, die Online-Aktivitäten jetzt und in der Zukunft für ihre Privatsphäre nach sich ziehen können“, erklärte Barrot. Es sei äußerst wichtig, dass diese jungen Menschen lernten, wie man unter Wahrung des Datenschutzes im Internet surfen könne.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen