EU-Gelder: Prüfer gehen von Unregelmäßigkeiten aus

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Beim Einsatz von EU-Geldern wird weiter in signifikantem Ausmaß geschlampt oder getrickst. Der Europäische Rechnungshof kommt in seinem neuen Kontrollbericht zu dem Ergebnis, dass im vergangenen Haushaltsjahr geschätzt mehr als drei Milliarden Euro ohne Rechtsgrundlage ausgegeben wurden. Dies entspricht bei den berücksichtigten Ausgaben von rund 121 Milliarden Euro einer Fehlerquote von 2,6 Prozent. Raum für Verbesserungen gibt es laut Rechnungshofpräsident Klaus-Heiner Lehne nach vor allem bei Regulierungen.

Infos zu EU-Förderung in Deutschland

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen