EU-Außenbeauftragte verurteilt hartes Vorgehen in Moskau

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Das harte Vorgehen der russischen Polizei bei einer Protestkundgebung in Moskau hat für scharfe Kritik in der EU gesorgt. „Diese Festnahmen und die unangemessene Gewalt gegen friedliche Demonstranten“ untergrüben einmal mehr die Grundrechte auf freie Meinungsäußerung sowie auf Versammlungsfreiheit, sagte eine Sprecherin der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini. Bei der Kundgebung gegen den Ausschluss zahlreicher Oppositionspolitiker von der Regionalwahl waren nach Angaben von Aktivisten mehr als 1370 Menschen festgenommen worden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen