ESA-Erdbeobachtungssatellit „Aeolus“ ins All gestartet

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Erdbeobachtungssatellit „Aeolus“ ist mit einer Vega-Trägerrakete ins All gestartet. Gegen 23.20 Uhr hob die Rakete vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana ab. Der Satellit, der nach dem „Gott der Winde“ benannt ist, soll die Wettervorhersage voranbringen. Er kann mit Hilfe spezieller Lasertechnik Windprofile erstellen. Nach Angaben der Europäischen Raumfahrtagentur ESA kann er erstmals die Windgeschwindigkeit rund um den Globus von 30 Kilometern Höhe bis zum Boden und über dicken Wolken messen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen