Erneute Unwetter in vielen Regionen Deutschlands

Unwetter - Blitz setzt Dachstuhl in Brand
Einsatzkräfte der Feuerwehr bei Löscharbeiten an einem Wohnhaus im baden-württembergischen Herrenberg. Heftige Unwetter haben auch am Dienstag etliche Regionen in Deutschland getroffen. Vor allem aus einigen Gebieten im Süden wurden am Abend Gewitter mit Starkregen gemeldet. (Foto: Dettenmeyer / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Heftige Unwetter haben erneut etliche Regionen in Deutschland getroffen. Vor allem aus einigen Gebieten im Süden wurden Gewitter mit Starkregen gemeldet.

Besonders betroffen war zum Beispiel Nürnberg, wie die dortige Berufsfeuerwehr berichtete. „In mehreren Unterführungen blieben Fahrzeuge im Wasser stecken. An drei dieser Einsatzstellen mussten Personen durch Einsatzkräfte aus den Fahrzeugen gerettet werden“, hieß es. Über Verletzte lagen vorerst keine Informationen vor.

An einem Wohngebäude hätten sich unwetterbedingt plötzlich Risse gezeigt, teilte die Nürnberger Feuerwehr weiter mit. „Es wurde nach Begutachtung durch einen Baufachberater für unbewohnbar erklärt. Sämtliche Bewohner konnten bei Verwandten oder Bekannten unterkommen.“ Den Angaben nach war es über weiten Teilen Nürnbergs zu einem sehr starken Unwetter gekommen.

Im Bodenseekreis in Baden-Württemberg führten schwere Gewitter mit Starkregen zu mehr als 60 Feuerwehreinsätzen innerhalb von drei Stunden. Vor allem das nördliche Gemeindegebiet von Friedrichshafen sei betroffen gewesen, teilte der Kreisfeuerwehrverband mit. Es mussten zahlreiche Keller leergepumpt sowie überflutete Straßen gesperrt werden.

In Herrenberg in der Mitte Baden-Württembergs setzte ein Blitz einen Dachstuhl in Brand. Nachbarn des Wohnhauses alarmierten die Feuerwehr, die die Bewohner aus dem Haus brachte und das Feuer schnell löschte, wie ein Kommandant der Feuerwehr Herrenberg sagte.

Auch in Thüringen kam es zu Unwettern. Diese führten zu zehn Verkehrsunfällen auf den Autobahnen in dem Bundesland, wie die Polizei am späten Abend mitteilte. Bei dreien dieser Unfälle seien insgesamt drei Menschen leicht verletzt worden. „Unfallursächlich war in allen Fällen die unangepasste Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn. Gegen alle Fahrzeugführer wurden entsprechende Bußgeldverfahren eingeleitet“, hieß es.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) erwartete für die Nacht meist nachlassende Gewitter. In der zweiten Nachthälfte sei über der Mitte Deutschlands aber wieder mit neuen Schauern und Gewittern zu rechnen, teils mit Starkregen. Schon in den vergangenen Tagen hatten Unwetter vielen Regionen zu schaffen gemacht.

© dpa-infocom, dpa:210609-99-915660/2

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Faktencheck

Faktencheck: Machen Impfungen gegen das Coronavirus Frauen unfruchtbar?

Seit Tagen kursiert im Netz eine Petition mit dem Ziel, alle Tests mit Corona-Impfstoffen sofort zu stoppen. Aufgesetzt haben sie der Lungenarzt und ehemalige Bundestagsabgeordnete Wolfgang Wodarg und der Ex-Vizepräsident des Arzneimittelherstellers Pfizer, Michael Yeadon. 

Die beiden Initiatoren der Petition sind in Sachen Corona-Skeptizismus und Fake-News keine Unbekannten. Wodarg wurde in den vergangenen Monaten immer wieder wegen Falschmeldungen zum Corona-Virus kritisiert.

 Dr. Christian Peter Dogs: Psychiater, Arzt für Psychosomatik und Psychotherapeut.

Psychiater Christian Peter Dogs erklärt: Wie gehe ich mit Neid um?

Seine Klienten sind Menschen wie Du und Ich. Einige brauchen ihn als Psychiater, manche als Psychotherapeuten und wieder andere als Coach.

Dr. Christian Peter Dogs lädt die Leser der Lindauer Zeitung dazu ein, ihm bei der Arbeit über die Schulter zu schauen und verspricht: „Bei vielen Fällen werden Sie manches von sich selbst wiedererkennen.“

Ich bin Mitte 40 und kenne meine enge Freundin seit Kindertagen. Wir haben uns viele Jahre lang vieles anvertraut, auch Nöte und Sorgen aus Familie, Beruf und Partnerschaft.

Mehr Themen