Ermittler suchen nach Gegenstand mit Nowitschok-Resten

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Experten suchen nach den Vergiftungsfällen durch das Kampfmittel Nowitschok nach kontaminierten Gegenständen. Die Ermittler gehen davon aus, dass ein 45-Jähriger Mann und seine 44-Jährige Freundin versehentlich mit dem tödlichen Nervengift in Berührung kamen. Das Paar aus Amesbury könnte etwa ein Fläschchen oder eine Injektionsspritze mit Resten des Gifts gefunden haben, das beim Attentat auf die Skripals verwendet wurde. Britische Medien berichteten, dass beide Drogenkonsumenten seien.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen