Ermittler: Keine Hinweise auf Kaufangebot für Juwelen

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Ermittlungsbehörden in Dresden haben keine Hinweise darauf, dass gestohlene Schmuckstücke aus dem Grünen Gewölbe einer israelischen Sicherheitsfirma zum Kauf angeboten wurden. Diese hatte erklärt, Unbekannte hätten per Mail neun Millionen Euro für den Bruststern des Polnischen Weißen Adler-Ordens und den „Sächsischen Weißen“ verlangt. Zwei Unbekannte waren Ende November mit Gewalt in das berühmte Schatzkammermuseum eingedrungen. Der Coup, der weltweit Schlagzeilen machte, dauerte nur wenige Minuten. Als die Polizei eintraf, waren Diebe und Beute verschwunden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen